Moselsteig Etappe 3

Nittel, Germany

Nittel – Konz 21,6 km

Auf dieser Etappe ist trittsicherheit und gutes Schuhwerk gefragt, denn es geht unter anderem in den Nitteler Felsenpfad, der gerade bei schlechtem Wetter sehr rutschig sein kann.

Los geht es am Bahnhof im schönen Winzerort Nittel. Der Zuweg hinauf auf den Felsensteig ist bestens ausgeschildert.

Gleich zu Beginn dieser Etappe erwarten den Wanderer auch schon direkt imposante Einblicke in die Erdgeschichte. Die Nitteler Felsen legen durch ihre sichtbaren Sedimentschichten frei, was das Triasmeer vor 210 000 000 Jahren erschaffen hat. Erst geht es am Fuße der Nitteler Felsen entlang, dann aussichtsreich vorbei der Hangkante, darüber.
Nach einem letzten schönen Blick über die Mosel, ändert sich die Landschaft. Auf der Moselhochebene wechseln sich Felder und Wiesen ab, dazwischen gibt es immer wieder Fernblicke nach Luxemburg.

Breite Forstwege führen nun nach einem schönen Rastplatz mit Blick über Fellerich ins beschauliche Alpachtal und steigen dann merklich in  Richtung der im 18. Jahrhundert erbauten Löschemer Kappele an. Kurz davor  lohnt sich in den Sommermonaten ein gut ausgeschilderter Abstecher zur Orchideenwiese. Dort blühen etwa 28 verschiedene, strenggeschütze  Orchiedeenarten, die den Löschemer Berg zu einem der bedeutensten Orchideenparadiese Deutschlands machen.

Ein steiler Kreuzweg führt nach Konz, wo ein Besuch der Saarmündung als letzes Highlight diese schöne Tour beendet. Gut ausgeschildert geht es über die Saarbrücke zum Bahnhof Konz, von wo man mittels der Moseltalbahn bequem wieder zum Startort Nittel gelangt.

Für die Tourenplanung empfehlen wir den offiziellen Moselsteig Reiseführer:

Besucher 808 ingesamt, 2 Besucher heute

Eine Bewertung hinzufügen

Eintrag jetzt bewerten:

 

Ähnliche Einträge

Mehring – Leiwen 13,5 km Die Etappe 7 des Moselsteigs besticht alleine schon durch die beiden Schlagwörter Mehringer Schweiz und Fünf-Seen-Blick. Da weiß der Wanderer direkt, dass dies eine erlebnis- und aussichtsreiche Tour werden wird. Kondition ist hier natürlich von Vorteil. Weiterlesen …

Der berühmteste Nachfolger der Grafen von Veldenz und seine Geschichte werden Sie auf dem Seitensprung Graf Georg Johannes Weg begleiten. Auf den rund 14 Kilometern ist immer wieder das Schloss Veldenz zu sehen, welches der Sitz des Grafen war. Weiterlesen …

Seitensprung Felsen. Fässer. Fachwerk 8,7 km Fachwerkhäuser in verwinkelten Gassen aus dem 15. Jahrhundert prägen den schönen Ort St. Aldegund an der Mosel. Dieser ist der Start-und Zielort des ausblickreichen Seitensprungs, der durch viele Infotafeln, die über Natur, Kultur und Geschichte entlang des Weges interessante Auskunft geben, kurzweiligen Wandergenuss bietet. Weiterlesen …