Moselsteig Etappe 16

Ediger-Eller, Germany

Neef – Ediger-Eller 11 km

Kurz, knackig, aussichtsreich – so lässt sich diese 16. Etappe des Moselsteig treffend beschreiben. Mit ihren 11 km ist die Tour zwar die kürzeste der insgesamt 24 Etappen, doch sehr anspruchsvoll. Ein gewisses Mass an Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sollten vorhanden sein.

Es geht in den steilsten Weinberg Europas – den Bremmer Calmont.

Startpunkt ist Neef, von hier aus führt der Weg zum Ortsrand über die Brücke auf die andere Moselseite. Der erste Aussichtspunkt ist schon in Sichtweite – das Calmont – Gipfelkreuz. Doch diese Aussicht muss sich erst durch den steilen Anstieg verdient werden.

Am Ortsrand von Bremm geht es über Serpentinen, vorbei an Kreuzwegstationen pfadig steil hinauf, bis man die Bergkapelle Bremm erreicht hat. Etwas weniger steil führt der Weg dann über einen bewaldeten Berghang zum höchsten Punkt der Etappe – dem Schneeberg.

Flach und leicht abfallend führt der Moselsteig vorbei an einem Feld in den Nadelwald und erreicht schon bald die Hangkante mit der versprochenen Belohnung – dem Calmont-Gipfelkreuz – einem der schönsten Aussichtspunkte der Mosel. Der Blick geht über die Mosel, Eifel und den Hunsrück. Auch die gesamte Strecke dieser 16. Etappe lässt sich von hier aus überblicken.

Eine in den Sommermonaten bewirtschaftete Weinschänke läd direkt am Gipfelkreuz zum Verweilen ein.

Weiter geht es über den Bergkamm des Calmont, der auf einer Seite steil zur Mosel ab fällt und auf der anderen ins Ellerbachtal. Ein weiteres Plateau wartet mit der Rekonstruktion eines römischen Bergheiligtums nebst einem weiteren phantastischen Aussichtspunkt an der Hangkante auf. Von hier aus wird der Blick auf die Ruine des Klosters Stuben auf der anderen Moselseite gelenkt. Es folgt ein pfadiger Abschnitt, auf dem ein Abstecher zum Vierseenblick sehr empfehlenswert ist. Die Landschaft teilt die Mosel von hier oben optisch in vier einzelne Abschnitte, sodass es so aussieht, als schaue man auf vier Seen.

Pfadig durch niedrigen Wald gelangt man nun zur Feuerwehrhütte, von wo man neben einer grandiosen Aussicht auch einen Blick auf den genau gegenüberliegenden Petersberg hat. Auf dem folgenden Abschnitt fällt der Moselsteig steil bergab, erst durch niedrigen Eichenwald, dann durch schroffen Moselschiefer. Trittsicherheit und der Einsatz von Wanderstöcken ist empfehlenswert.

Die bald erreichte Galgenlay – Hütte bildet nicht nur den Abschluss des anspruchstvollsten Stückes dieser Etappe, hier kommen auch begeisterte Kletterer auf ihre Kosten, denn von hier aus kann man als Abstecher über Steigeisen und Leitern den Calmont Klettersteig bezwingen. Der eigentliche Weg führt aber weiter abwärts über schmale Schieferpfade, bevor er parallel der Bahngleise unter der Eisenbahnbrücke hindurch in den Ortskern von Eller führt. Enge Gassen und Altstadtpflaster prägen diesen beschaulichen Moselort.

Aus dem Ort hinaus geht der Weg durch die Weinberge zwischen Ediger und Eller. Der Abstieg wird nochmal etwas anspruchsvoll. Steil führt der Weg neben einem Weinberg hinab auf den breiten Weinbergsweg, der bald das Etappenziel Ediger erreicht.

Hier kann man diese anspruchsvolle und auch wunderschöne Etappe gemütlich ausklingen lassen.

Für die Tourenplanung empfehlen wir den offiziellen Moselsteig Reiseführer:

Besucher 2720 ingesamt, 1 Besucher heute

Ähnliche Einträge

Zell – Neef 20 km Die 15. Etappe des Moselsteigs ist eine recht anspruchsvolle Tour. Schon der erste Anstieg auf den Collisturm erfordert nicht nur gute Kondition, sondern auch Trittsicherheit und festes Schuhwerk. Weiterlesen …

Außergewöhnliche Betriebsausflug Ideen an der Mosel realisieren Die Abenteuer & Aktivurlaub Eventagentur ist die Adresse für Betriebsausflüge und Teamevents an der Mosel. Im Team erleben und die herrliche Atmosphäre der Weinberge und malerischen Natur genießen sind zwei Dinge, die für neue Motivation im Business sorgen und Ihr Team enger zusammenschweißen. Weiterlesen …

Moselstieg Etappe 11

Bernkastel-Kues – Ürzig 17,5 km Die 11. Etappe des Moselsteigs führt erst sehr steil über schmalen Pfad durch urigen Eichenwald und wechselt dann in aussichtsreiche Passagen entlang der Hangkante, bevor es stetig abwärts in den malerischen Moselort Ürzig geht. Es gibt Einkehrmöglichkeiten im Kloster Machern und in Zeltingen-Rachtig. Weiterlesen …